FANDOM


Dieses luxuriöse Diplomatenshuttle des Atlantischen Botschaftlers wurde von Commander Root für die Reise der Protagonisten nach Russland im zweiten Buch beschlagnahmt.

Beschreibung Bearbeiten

Im Gegensatz zu ZUP-Shuttles hat es einen sehr breiten alles andere als aerodynamischen Bug und Kühler. Breite Tragflächen ragen zur Seite. Als Ersatzlandesystem ist es mit vier magnetischen Andockscheiben ausgestattet, die per Sprachsteuerung und ein Display gesteuert werden. Beim Aktivieren explodieren sechs Sprengladungen zum Herausschleudern des Polymerkabels. Der Autopilot kann auf Schweben gestellt werden und die Pilotensteuerung erfolgt über Hebel. Da es ein Diplomatenshuttle ist, sind am Gefährt selber keine Kanonen angebracht; Scheinwerfer erhellen die Umgebung. Im Cockpit sind diverse Instrumente wie Sonar angebracht. Die Windschutzscheibe ist aus Quartz. Auf einem der Hauptbildschirme wreden grüne 3D-Radarlasergraphiken angezeigt.

Das Innere, z.B. der Salon, ist über und über mit Gold und Leder ausgestattet, die Sitze sind sehr weich und Luftwirbeldämpfer sorgen für Bequemlichkeit. Die Kühlfächer und Vorratsschränke enthalten viel Fisch, andere Meerestiere und Quellwasserflaschen. Unter den Ausrüstungsgegenständen befinden sich Chamäleonlatexstrahlenschutzanzüge, Strahlenschutzpumpspray, ZUP-Helme und ein Waffenarsenal, allerdings keine Flügel. An den Wänden sind zeichentafeln angebracht.

Außerdem ist ein Krankenzimmer mit Kiege vorhanden, wo auch MediPacks gelagert werden.

GeschichteBearbeiten

Root zwingt den Atlantischen Botschalftler, ihm den Startchip zu geben. Danach fliegen er, Butler und Artemis mit Holly als Pilotin zu E93, um Artemis Fowl I. zu retten. Als sie von ihrer unvollendeten Mission zurückkehrern, suchen sie Mulch Diggums in Los Angeles bei E116 auf. Dazu müssen sie in einem riskantem Manöver einen Zugangstunnel freisprengen. Dabei wird der Commmander verletzt und muss geheilt werden.

Als sie den Zwerg gefangen haben, zeichnet dieser einige Bilder, nach denen sie in einen nur kurz vorhandenen Riss fliegen müdssen, um in die Koboi-Laboratorien einzubrechen. Die Protagonisten durchfliegen ihn, wobei sie nur knapp einer Magmawoge entkommen. Sie landen in der großen Grundpfeilerhöhle, in der das Shuttle vermutlich für immer verbleibt.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki