FANDOM


8.

Das deutsche Cover des Achten Buches

Bücher-Navigation
<<Buch 7<< << Buch 8 >>

Artemis Fowl – Das magische Tor ist der achte und letzte Roman der Artemis-Fowl-Romanreihe. Er ist am 10. Juli 2012 erstmals unter dem Titel The Last Guardian [=>Der Letzte Wächter => schlechte Übersetzung] bei Puffin in englischer Sprache erschienen.

In deutscher Sprache erscheint der Roman Anfang März 2013.

Inhalt (Achtung Spoiler!!!) Bearbeiten

Der als letzter der Reihe angekündigte Band Artemis Fowl: Das magische Tor erschien am 10. Juli 2012 in englischer Sprache[5] und im März 2013 auf Deutsch. Teile der Handlung hat Eoin Colfer im Januar 2012 bereits bekannt gegeben:[6] Vor 10.000 Jahren kämpften Elfen und Menschen um die Vorherrschaft auf Irland. Die Menschheit siegte und zwang die Elfen unter die Erde. Um die Menschen an der Verfolgung zu hindern, erschufen die Elfen ein durch Magie versiegeltes Portal, das von den Geistern ihrer Soldaten bewacht wird. Unglücklicherweise befindet sich dieses Portal heute auf dem Fowl'schen Landsitz. Opal Koboi öffnet dieses Portal und erweckt somit die Berserker, welche Besitz von den Körpern der Menschen und Tiere in der Umgebung ergreifen. Mit Hollys Hilfe muss Artemis nun seine Familie retten und die Berserker zurück in den Erdboden bannen, noch bevor diese bei Tagesanbruch entkommen und Unheil im Land anrichten können. Artemis entwickelt einen Plan, um die gerissene Wichtelin Opal Koboi daran zu hindern, die gesamte Menschheit auszulöschen. Allerdings muss er bei diesem Plan sein Leben aufs Spiel setzen. Der intelligente Junge weiß, dass nur die Person, die das erste Tor geöffnet hat, auch das zweite Tor öffnen kann. Im vierten Teil von Artemis Fowl erschuf Opal Koboi einen Klon von sich, um der ZUP zu entkommen. Diesen lässt sich Artemis von Foaly heraufschicken, zusammen mit einer Maske von Holly Short, aber seiner Freundin Captain Holly Short gelingt es seinen Plan zu durchschauen, deswegen trickst Artemis sie aus und betäubt sie. Zusammen mit dem Klon macht sich der Jugendliche nun auf den Weg zum zweiten Tor und bittet seine Erzfeindin Opal seine Brüder, Myles und Beckett, zu verschonen. Opal genießt ihren Triumph zu sehr, um zu bemerken, dass die Person, die Artemis mitgeschleppt hat, nicht Holly Short ist, von der Artemis erzählt, er hätte sie betäuben müssen, da sie nicht wollte, dass er auf Opals Angebot eingeht, sondern ihr eigener Klon. Bruin der Wächter des zweiten Tores, welches er persönlich erschuf, öffnet das Tor, daraufhin kommen zwei Steintafeln zum Vorschein. Opal Koboi muss nur eine davon drücken um ihr Ziel zu vollenden. Die erste Steintafel würde die zweite für immer unbrauchbar machen, und alle Unterirdischen in deren Umgebung töten, die zweite die komplette Menschheit auf der Erde auslöschen. Opal selbst legt die Hand ihres Klons auf die erste Tafel, da sie sich über Artemis lustig machen will, und um den besonderen Kitzel zu spüren. Doch dann sieht sie, dass die Unterirdische, die sie für Holly Short gehalten hatte, nur eine Maske trägt. So schließt sich das zweite Tor. Zudem bringt Oro Opal Koboi um. Denn Opal wäre geschützt gewesen, da sie dunkle Magie in sich hatte. Artemis stirbt ebenfalls, da er ein Auge von Holly Short hat. Allerdings gelingt es Foaly einen Klon von Artemis zu erschaffen, für welchen Artemis, durch einen Kuss auf Hollys Stirn, der seine DNA sichert, vorgesorgt hat. Schließlich kehrt Artemis Seele in den, von Foaley um ein paar Jahre gealterten, Klon. Allerdings wäre Artemis ohnehin drei Jahre älter als sein Körper gewesen (siehe die Zusammenfassung des 5. Buches). So überlebt Artemis, und er erinnert sich langsam wieder an alles, wobei Holly den Vorgang beschleunigt, indem sie ihm alles über ihre Erlebnisse erzählt.